Berichte

Aktion junge Kanusportler helfen…

Aktion junge Kanusportler helfen…

Corona hat unser Leben auf den Kopf gestellt und uns vor neue Herausfoderungen. Die Jugend des Weseler Kanu Club trifft sich seit Mitte März bereits zweimal pro Woche zu einem „digitalen Training“. Hier suchen wir die Gemeinschaft und verbringen Zeit mit Gesellschaftsspielen.

Gegen Ende der Osterferien dachten wir immer mehr an all die Menschen, die mit der Kontaktsperre alleine zu Hause sind, kaum Abwechslung bekommen und auch nicht Besuche ihrer Lieben. Die Idee war geboren, Grußkarten zu basteln und Nasen-Mundschutz zu

nähen. Gesagt, getan. Unsere Jugend bastelte und gestaltete lustige, kreative Grußkarten und nähte Masken. Die ersten 23 Karten und 46 Masken konnten wir am 26. April, just-in-time für die Masken-Pflicht am darauffolgenden Montag an unsere älteren Vereinsmitglieder verteilen. Die Überraschung und Freude war bei allen riesig, hatte doch tatsächlich keiner etwas von unserer Aktion mitbekommen. 74 verzierte Umschläge

In einem zweiten Schritt stellten wir weitere 74 Grußkarten und 40 Masken fertig. Diese konnten wir mit einer kleinen Abordnung der Jugend unter Einhaltung aller Hygiene- und Abstandsregeln gestern dem Geschäftsführer des ev. Krankenhauses übergeben. Sie haben sich sehr über die Idee und Spende gefreut.

Unser Ziel war es, ein Lächeln in Gesichter zu zaubern und ein wenig Freude in diesen schwierigen, besonderen Zeiten zu bereiten.

Astrid Wagner, Jugendwartin

Digitales Training

Eigentlich sollte vergangenen Donnerstag das Training auf dem Wasser beginnen und die Saison mit vielen geplanten Fahrten wieder in Fahrt kommen. Nun ist alles anders gekommen.

Freitagabend traf sich unsere Jugend zum ersten „digitalen Training“ vor den heimischen Rechnern.

Mit einer Gruppenstärke von fast zwanzig Personen so stark wie beim Training auf dem Wasser gingen wir gemeinsam auf die Jagd nach Mr. X.

Scotland Yard stand auf dem Programm. Mit sehr gutem Gruppengefühl jagte die Jugend gemeinsam Mr. X – immer erfolgreich!

Unser digitales Training findet bis auf weiteres montags und freitags statt.

Der Jugendvorstand des

Weseler Kanu-Club 1925 e.V.

Grünkohlfahrt 2019

1. März 2020, 10 Uhr in Mülheim am Stadthafen trafen sich rund 55 bis 60 Kanuten aus dem Bezirk, um gemeinsam zur Grünkohlfahrt aufzubrechen.
Mit einer gemischten Gruppe von 14 Jugendlichen und Erwachsenen

nahmen wir auch daran teil.
Nach den Regenfällen der vergangenen Tage führte die Ruhr noch sehr viel Wasser und hatte eine gute Strömung. Gemeinsam paddelten wir zur Schleuse Raffelberg.

 

Für einen Großteil unserer Gruppe waren die beiden Schleusungen in Raffelberg (oben) und in Lirich eine ganz neue Erfahrung.

Beide Male konnten wir geschleust werden, mussten in diesem Jahr zum Glück nicht umtragen und konnten im Anschluss an die Fahrt beim Oberhausener Kanu Verein Grünkohl und Kuchen genießen und uns dabei noch mit vielen Kameraden aus anderen Vereinen austauschen.

Ein gelungener Tag!

Astrid

Weserberglandralley 2019

Wir sind mit einer größeren Gruppe zur Weserberglandrallye nach Minden gefahren. Einige sind die Goldstrecke von Hameln nach Minden gefahren und einige die Silberstrecke von Rinteln nach Minden. Dabei wurden auch wieder persönliche Bestleistungen erbracht. 😊

Neben den sportlichen Leistungen haben wir es genossen, Bekannte wieder zu treffen, neue Bekanntschaften zu knüpfen und uns auszutauschen. Am Sonntag sind wir noch von Minden in Richtung des Wasserstraßenkreuzes gefahren. Erst sind wir darunter her gepaddelt. Melvin und Dominic haben unterwegs noch ein „Flaschennest“ eingesammelt und auf dem Rückweg haben wir das Weser/Mittellandkanal-Kreuz noch besichtigt.

 

Mit dabei waren Frank, Melvin, Markus, Dominic, Stefan und ich: Silber und die Fahrt am Sonntag

Mareike, Andi, Matthias, Paul und Steffen: Gold

Bezirksfahrt

Am Sonntag fand bei strahlendem Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen die Bezirksfahrt auf der Lippe statt. Mit einer Gruppe von 14 Personen haben wir daran teilgenommen. Hervorheben möchten wir, dass unsere Gruppe zur Hälfte aus Schülerinnen, Schülern und einem Jugendlichen bestand. Außerdem war es für 10 von uns die erste Teilnahme an einer Bezirksfahrt. Die Wartezeit, während die Fahrzeuge umgesetzt wurden, verbrachten wir mit Spielen wie Paddelmikado und den Bällen, die uns in Schermbeck geschenkt worden waren. Gut gelaunt paddelten wir mit einer Pause in Krudenburg die Strecke bis zum KfL und genossen auch die Gespräche mit Kanuten aus anderen Vereinen.

 

Mädchen und Jungs: ihr habt eine klasse Leistung vollbracht. J

Bezirksjugendwochenende, 31. August bis 1. September 2019

In diesem Jahr haben wir das Wochenende der Jugend des Bezirks in Essen am Baldeneysee verbracht. Wir waren zu Gast bei dem Rasen- und Wassersportverein Essen 1931 e.V.

Am Samstag stand das Ausprobieren neuer Sparten des Kanusports auf dem Programm. Unter fachkundiger Anleitung der Jugendwartin der Kanufreunde Lippe konnten die Jugendlichen Slalomfahren ausprobieren. Außerdem probierten sie Stand-up Paddling aus.

Der Abend sollte eigentlich gemütlich am Lagerfeuer ausklingen. Daraus wurde leider nichts. Ein heftiges Unwetter machte uns einen Strich durch die Rechnung.

Am Sonntag sind wir dann noch zu einer Fahrt auf dem Baldeneysee in Richtung Rote Mühle aufgebrochen. Start und Ziel waren das Bootshaus der RaWa Essen.

Auch wenn die Wolken bedrohlich aussahen, so konnten sie die Sonne doch nicht komplett vergraulen. Sie ließ sich wieder blicken un so konnten wir die Fahrt richtig genießen.

Unser herzliches Dankeschön gilt dem gastgebenden Verein RaWa Essen und natürlich Iris, Jugendwartin beim KfL.

Essen, 01.09.2019

Sport-Projektwoche mit der GGS Blumenkamp

In der vergangenen Woche hatten wir im Rahmen einer Kooperation mit Gemeinschaftsgrundschule Blumenkamp während der Sport-Projektwoche der Schule zwei vierte Klassen zu Besuch.

Sie hatten jeweils einen Vormittag lang Gelegenheit, in unseren Sport zu schnuppern.

Die Kinder teilten wir in zwei etwa gleich große Gruppen auf. Eine Gruppe probierte zuerst Canadier fahren aus. Dominic Wagner, frisch ausgebildeter Übungsleiter und gut in unserer Jugendarbeit integriert unterwies die Kinder wie auch einen Betreuer der Schule in Paddelhaltung und den Grundlagen des Canadierfahrens.

Am ersten Tag war die Gruppe größer als am zweiten Tag, sodass wir neben einem 10er Canadier auch noch einen kleinen Canadier im Einsatz hatten.

Die zweite Gruppe begann den Tag im Kajak. Ausgerüstet mit Schwimmweste, Paddel und passendem Kajak wurde zuerst an Land ein Trockentraining absolviert, um den Einsatz des Paddels, Einsteigen und auch Aussteigen zu üben.

Hierzu wurden die Schüler jeweils einzeln oder zu zweit einem Betreuer zugewiesen.

Herzlich bedanken möchte bei den weiterführenden Schulen, die einige unserer Jugendlichen extra für diesen Einsatz vom Unterricht befreit haben.

Pause muss sein. Paddeln strengt an!Nach der Pause probierten alle den jeweils anderen Bootstyp aus. Alle hatten Erfolgserlebnisse und viel Spaß

auf dem Wasser, einige sogar sofort Vorlieben für in die eine oder andere Richtung. Abschließend halfen alle mit, das Material wieder nach oben zu tragen. Es waren zwei gelungene Tage und unser Dank gilt allen Helfern.

Astrid Wagner (Jugendwartin)

NRW-Rally 2019

Die Jugend wünschte sich, in diesem Jahr auch längere Strecken zu fahren. Diesem Wunsch sind wir heute zum ersten Mal nachgekommen, indem wir an der NRW-Rally teilgenommen haben.

Vom Start bei dem KC Zugvogel in Köln sind wir in gut 4 Stunden 41 Kilometern gepaddelt und beim WSC Bayer Dormagen angekommen.

Gemeinsam mit mehreren Hundert Paddlern aus ganz NRW legten wir die Strecke bei wieder gemäßigtem Wetter zurück. Eine tolle Leistung der Jugendlichen.

WKC-Sicherheitslehrgang

Das Osterwochenende verbrachten wir in Eitorf an der Sieg. Spontan nutzten wir dort gemeinsam mit sechs Schülern und drei Erwachsenen die Gelegenheit, auf der Sieg noch den praktischen Teil eines Sicherheitslehrgangs durchzuführen.
Am Schwall unter der Eisenbahnbrücke übten wir das Retten mit dem Wurfsack vom Land aus oder mit einem angeseilten Retter und natürlich auch vom Boot aus. Insbesondere die Schüler haben mit viel Spaß gelernt, einen Flaschenzug zu bauen und auszuprobieren wie es immer leichter wird, ein mit vielen Personen besetztes Boot von der Stelle zu bewegen. Zur Praxis gehört natürlich auch Theorie. Den theoretischen Teil führten wir am Freitag bei uns am Bootshaus durch und besprachen noch einmal alle Aspekte, die wir im praktischen Teil schon durchgenommen hatten kombiniert mit zusätzlichen, wichtigen Informationen wie Fahrtenplanung, Hindernisse, Wetter, usw.

Ein weiteres Highlight war eine Betriebsbesichtigung bei Lettmann in Moers. Mit einer Gruppe von 18 Personen – überwiegend Schüler und Jugendliche – erfuhren wir von Jochen Lettmann sehr viel über den Bootsbau mit all seinen Facetten. Geduldig beantwortete Jochen alle Fragen und zeigte uns sowohl, wie laminierte Boote hergestellt werden als auch die Herstellung von PE-Booten. Noch einmal ein ganz herzliches Dankeschön von uns. Abgerundet wurde der Freitag schließlich mit einer Trainingsfahrt der Jugend nach Bislich.